Tingo Maria – Stadt im Regenwald | 16. – 17.12.2009


Tingo Maria ist eine Stadt im Regenwald von Peru am Fuss der Anden.

Auf unserer Reise von Aguaytia nach Lima machten wir einen Zwischenstopp in dieser Stadt. Abgesehen von der grösse unterscheidet sich diese Stadt nicht von Aguaytia. Viel Lärm, hunderte von Tuk Tuks und viele Menschen überall.

Für Touristen bietet die Stadt ebenfalls nicht sehr viel, das einzige was man sich ansehen kann ist der Nationalpark. Dies machten wir dann auch und konnten dort ein paar interessante Tiere sehen, leider jedoch keine grossen. Im Nationalpark gibt es eine Höhle mit vielen Fledermäuse. Der Antmosphäre in der Höhle ist etwas gespenstig, da man von überall her Geräusche hört. Einen Blick ist sie aber auf jeden Fall wert.

Vor der Höhle kommt ein Fluss direkt aus dem Berg (siehe Fotos), auf den ersten Blick realisiert man dies gar nicht. Schaut man etwas genauer, dann sieht man, dass Wasser so zu sagen aus den Steinen fliesst.

Diese zwei Highlights sind leider schon alles, mehr gibt es nicht zu sehen ausser verschlammte Wege ins Niemandsland.

Essen:
Die richtig guten Restaurant wie in Aguaytia konnten wir nicht finden, trotzdem konnten wir an diesem einen Abend relativ gutes Lomo Saltado in einer Beiz an der Hauptstrasse geniessen, natürlich mit einer schön kalten Cerveza.

Anzahl Reisetage: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.