Huanuco – Eine Stadt zum Verweilen | 17. – 19.12.2009


Huanuco ist eine Oase mitten in den Anden auf ca. 1900 Metern über Meer.

In dieser Stadt gibt es alles, was man zum gemütlichen Aufenthalt braucht. Reihenweise Restaurant, gute Hotels und sogar ein paar Ausflüge sind möglich.

Essen:
In den zwei Tagen konnten wir zum einen das Restaurant im Grand Hotel ausprobieren (siehe Hotelbericht) und die Chifa Kon Wha. Die Chifa Kon Wha serviert alle möglichen Gerichte Von Chines bis Amerikanisch, daher der Ideale Ort für Leute mit verschiedenen Geschmäkern. Leider ist dieser Platz auch ein Kinderparadies wegen der Spielburg, daher geht es immer relativ laut zu und her. Das Essen aber ist einwandfrei und sehr gut.
Bei einem Café im Hotel Real kann man gemütlich auf die Plaza des Armas schauen und dem wilden Treiben von Händlern und Leuten zuschauen.

Ausflug:
Ca. 5km von der Stadt entfernt gibt es einen Kotosh Tempel. Diesen besuchten wir und bekamen eine Privatführen, da so gut wie keine Leute dort waren. Nach einer knappen Stunde war die Führung zu Ende und wir bekamen auf spanisch diverse Erläuterungen zu hören. Alles in allem war es nicht der Hammer, aber ein guter Ausflug um mal etwas zu sehen.
Da wir nach der Führung nicht schon nach Hause wollten, fragen wir ob es noch andere Sachen zu sehen gäbe. Darauf kam die Antwort, dass oben auf dem Berg Höhlen mit Malerein zu besichtigen seien. Am besten würden wir dazu einen Guide mitnehmen. Da dieser aber nur jeweils Mittwochs verfügbar ist, machten wir uns auf eigene Faust auf den Weg.
Uns wurde gesagt, dass wir ca. 2h für den Aufstieg rechnen müssen. Gesagt getan, wir machten uns auf dem Weg ohne genau zu wissen wo wir hin müssen…
Nach gut einer Stunde und völlig erschöpft kahmen wir in der Zielregion an. In dieses Stunde machten wir ca. 400 Höhenmeter gerade den Berg hinauf, dadurch brauchten wir auch etwas weniger Zeit als angegeben. Die Aussicht war genieal (siehe Bilder), doch lieder konnten wir keine richtigen Höhlen finden ausser ein paar Felsüberhängen mit ein paar verblichenen Malerein. Da wir total erschöpft waren (wir waren nun ca. 2400 müM) und das Wetter langsam schlechter wurde entschieden wir uns nicht mehr weiter zu suchen und nach einer kurzen Pause den Abstieg zu starten.
Nach einer weiteren Stunde waren wir wieder am Ausgangort und waren froh heil angekommen zu sein. Nachdem wir gut eine halbe Stunde auf ein Tuk Tuk gewartet hatten ging es dann endlich Richtung Hotel zurück. Im Hotel angekommen merkten wir, dass wir überall den Sonnenbrand erwischt hatten, da wir natürlich nicht eingecremt waren. Janu -> so gab es ein kleines Andenken an die Wanderung.

Fazit: Huanuco ist Ideal um ein paar Tage in den Bergen auszuspannen.

Anzahl Reisetage: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.