Lima – Eine Stadt und mehr nicht | 19. – 21.12.2009


Die Hauptstadt von Peru beherbergt eine grossen Teil der Bevölkerung von Peru. Trotzdem ist die Stadt nicht sehr speziell. Ausser einem Strand für Surfer und hunderten von Restaurants hat die Stadt sonst nichts zu bieten.

Aus diesem Grund konnten wir dann auch nicht viel mehr unternehmen als eine Stadtrundfahrt und einen kleinen Spaziergang zum Meer.
Der Strand am Meer hat anstelle von Sand Millionen von Steinen und ist daher nicht geeignet zum gemütlichen Baden. Dafür tummeln sich hunderte von Surfern am Strand die die grossen Wellen reiten.

Während der Stadrundfahrt bekamen wir die meisten Orte der Stadt zu sehen, jedoch war ausser der Kathedrale kein Highlight dabei. Wenn man Peru sehen will, sollte man nicht zu lange in Lima verweilen und statt dessen etwas mehr ins Ladesinnere gehen.

Essen:
Wir konnten zwei sehr gute Restaurant ausprobieren
– Huaca Pucllana -> Serviert direkt an den überbleibseln einer Pyramide traditionelle peruanische Küche -> Sehr zu empfehlen sind die gefüllten Ricotta und Ceviche.
– La Tranquera -> Serviert leckere Fleischgerichte, darunter argentinisches Rind so gross wie der Teller. Wer gerne gutes Fleisch hat ist hier genau richtig.

Anzahl Reisetage: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.